Dr. Ernst Braunschweig, Zurich
11/07/2011

90 years of vision and action

​Dr. Ernst Braunschweig was born in Zurich in 1921 and has always been committed to the Jewish life of his community and of Israel.
During the years 1967-1985, Dr. Braunschweig was a prominent member of the Keren Hayesod Committee for German- and Italian-speaking Switzerland. During that period, he contributed to Project Renewal programs in the Katamon Het/Tet disadvantaged neighborhood in Jerusalem.
Between 1985 and 1994, he was Chairman of the Project Renewal program in Shlomi, in Upper Galilee. In this capacity, he was responsible for the construction of the Swiss Centre for Teacher Training in Science and Technology. The project also included urban restoration and improvement of the local school system.
Dr. Ernst Braunschweig is married to Ilse Schottlaender. They have three children, nine grandchildren and four (soon five) great-grandchildren. Their daughter, Charlotte, who was actively involved in Project Renewal in Shlomi, has been living in Israel with her family for the last twenty years.
Dr. Braunschweig was awarded the Yakir Keren Hayesod Award in 2000, and declared at the time: "I hope that Israel and Keren Hayesod may continue to prosper in times of internal and external peace".
The worldwide family of Keren Hayesod-AUI thanks Dr. Braunschweig for his long-time activity and leadership on behalf of Israel and the Jewish people, and wishes him many happy returns in good health!
 
_________________________________________________________________

Dr. Ernst Braunschweig, Zürich 

90 Jahre der Vision und der Aktion
 
Dr. Ernst Braunschweig wurde 1921 in Zürich geboren. Er hat sich immer für das jüdische Leben seiner Gemeinde und für Israel eingesetzt und nachhaltig engagiert.
Von 1967 bis 1985 war Dr. Braunschweig ein prominentes Mitglied des Keren-Hayesod-Komitees der deutsch- und italienischsprachigen Schweiz. Während dieser Zeit wirkte er im Rahmen des Projekts der „Renewal Programs“ zu Gunsten des benachteiligten Jerusalemer Wohnquartiers Katamon Het/Tet.
Zwischen 1985 und 1994 amtierte er als Vorsitzender des „Renewal Program Shlomi“ in Ober-Galiläa. In dieser Position war er maßgeblich verantwortlich für die Errichtung des Schweizer Zentrums für wissenschaftliche und technologische Lehrerausbildung. Das Projekt umfasste zudem eine urbane Instandsetzung und Verbesserung des lokalen Schulsystems.
Dr. Braunschweig ist mit Ilse Schottlaender verheiratet. Sie haben drei Kinder, neun Enkelkinder und vier (bald fünf) Urenkel. Ihre Tochter Charlotte, die sich ebenfalls für das Projekt „Renewal in Shlomi“ engagierte, lebt mit ihrer Familie bereits seit 20 Jahren in Israel.
Dr. Braunschweig wurde im Jahr 2000 die Auszeichnung „Yakir Keren Hayesod“ verliehen. Damals erklärte er: „Ich hoffe, dass Israel und der Keren Hayesod in Zeiten des internen und externen Friedens weiterhin prosperieren werden.“
Die weltweite Familie des Keren Hayesod möchte Dr. Braunschweig für sein langjähriges Engagement und seine Leadership-Arbeit zu Gunsten von Israel und des jüdischen Volkes ihren Dank aussprechen und übersendet zudem die herzlichsten Glückwünsche.